Im Januar und Februar war ich leider nicht so motiviert regelmäßig Beiträge hochzuladen. Ich möchte euch lieber qualitativ hochwertigen Content liefern und nicht irgendwas daher geschriebenes und irgendwelche Bilder die keine Liebe zum Detail haben. Aber jetzt bin ich wieder super motiviert und deswegen geht es heute weiter mit einer BB Cream. Sie ist eine super Alternative für diejenigen, die keine Foundation tragen wollen oder wenig Deckkraft benötigen.

Doch was bedeutet BB Cream?

BB Cream steht für Bemish Bald oder Beauty Balm und kommt ursprünglich aus Ostasien. Mittlerweile ist die BB Cream auch bei uns sehr populär und wird als Alleskönner beworben. Sie ersetzt die Feuchtigkeitscreme, die Grundierung und den Sonnenblocker. In einigen Produkten gibt es hautaufhellende Wirkstoffe, weil gerade in Ostasien die sogenannte Porzellanhaut sehr geschätzt wird. Umso heller die Haut, umso besser.

Ich persönlich fühle mich mit einer Foundation sehr zugespachtelt und war auf der Suche nach einer Alternative. Im Winter habe ich doch öfter mal Rötungen im Gesicht und mit Rouge sieht das meist sehr bescheiden aus. MAC hat unter anderem in der Prep + Prime Reihe eine BB Cream im Angebot. Es gibt sie in 11 Nuancen von Extra Light bis Dark Deep. Dreimal dürft ihr raten welche Farbe ich für mich gekauft habe. Richtig, Extra Light. Sie ist eventuell einen kleinen Müh zu dunkel für mich, aber sie gleicht es beim Auftrag super aus. Wenn man sie aus der Tube auf dem Handrücken verteilt, ist sie sehr pastig, also auch sehr deckend. Sie lässt sich super aufbauen und verteilen. Allerdings reicht ihre Feuchtigkeitspflege nicht für den Alltag aus.

Deswegen sollte man sich zuerst sein Gesicht mit einer Tagescreme eincremen, diese einziehen lassen und dann die BB Cream auftragen. Lasst ihr die Tagescreme nicht einziehen, krümelt die BB Cream im Laufe des Tages und die Krümel haften weiter im Gesicht. Nicht schön. Ich trage zusätzlich immer noch einen Concealer auf und das reicht mir auch schon für den Alltag an Deckkraft aus. Sie kostet 33 Euro und beinhaltet 40 ml und sie ist super ergiebig. Ich benötige nur einen kleinen Punkt und verteil das Produkt mit meinen Händen auf dem Gesicht. Ihr könnt das auch mit einem Pinsel oder Schwämmchen machen, allerdings ist es immer von Vorteil mit der Körperwärme zu arbeiten. Hier einmal die ungeschminkte Wahrheit (na gut, Augenbrauen und Wimperntusche mussten sein) ;).

Mit BB Cream

Im oberen Bild sieht man deutlich die Müdigkeit durch die Augenringe und die Rötungen auf meinen Wangen. Dadurch das ich einen hellen und sehr kühlen Teint habe, habe ich immer das Problem mit den Rötungen. Und jetzt stellt euch mal vor wie das mit Rouge ohne eine Grundierung aussieht – BÄH! Im Sommer verbessert sich allerdings mein Hautbild wieder sobald etwas Sonne rauskommt. Im zweiten Bild wirkt mein Hautbild schon wesentlich ruhiger, allerdings trotzdem noch natürlich.

FAZIT

Die BB Cream hat eine tolle natürliche Deckkraft und man fühlt sich nicht zugespachtelt. Sie hält bei mir den ganzen Tag, lediglich an meiner Nase setzt sie sich etwas ab. Das kann aber auch am Wetter liegen. Durch meine trockene Haut brauche ich auch nicht abpudern und die Rötungen sind so gut wie den ganzen Tag weg. Und was die Creme noch perfekt abrundet – sie hat einen Lichtschutzfaktor 35. Für mich die perfekte Alternative zur Foundation.

Was haltet ihr von solchen Cremes und benutzt ihr welche?